Workshop mit dem Thema „Feedback“

 

Gerade vor kurzer Zeit hat Frau Liona Paulus einen Doktortitel im Bereich Linguistik erlangt. Wir durften diese hohe Persönlichkeit als Seminarleiterin in Wien begrüßen. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln im Studiengang B.A. im Gebärdensprachdolmetschen.

 

Das Seminar fand im Veranstaltungsraum des Schulungszentrum equalizent am 30. November und 1. Dezember 2019 statt. An diesem Workshop nahmen 12 taube Personen aus drei Bundesländern, und zwar aus Salzburg, Oberösterreich und Wien teil. Es war eine spannende und diskussionsreiche Veranstaltung mit dem Titel „Feedback – eine linguistische und kommunikative Qualitätsmaßnahme im Bereich von Gebärdensprach-Lehre und –Dolmetschen“. In dieser Weiterbildung wurden die Grundlagen und die Bedeutung des Feedbacks und die typischen Abläufe einer Rückmeldung vermittelt. Dort wurde besprochen, wie kommunikative und kulturelle Differenzen beseitigt werden können und somit auch künftig für bessere Produkte und ein gutes Arbeitsklima gesorgt werden. Für eine konstruktive und qualitativ gute Zusammenarbeit sowie hochwertige Produkte (gute Lehre und Verdolmetschung) ist Feedback ein sehr wichtiges Instrument. 


ÖGSLV-Generalversammlung

 

Die ÖGSLV-Generalversammlung, die eigentlich im Sommer vor den Sommerferien stattfinden soll, musste aus terminlichen Gründen auf den Herbst verschoben werden. Im Raum des Schulungszentrums equalizent wurde die Generalversammlung am 29. November 2019 einwandfrei verlaufen. An dieser Veranstaltung nahmen 11 Gebärdensprachlehrer*innen teil.

 

Die Tagesordnungspunkte waren:

  • Begrüßung durch den Präsidenten Brato Avramovic
  • Rückblick von 10. Juni 2018 bis jetzt
  • Kurzer Kassabericht
  • Neues Team wird gesucht
  • Terminplanung für 2020
  • Erfolgreicher Abschluss der Gebärdensprach-Pädagogik-Prüfung

Die nächste Generalversammlung wird am 20. Juni 2020 stattfinden. Der Ort ist noch offen, und wird noch rechtzeitig bekanntgegeben.


 Herzliche Gratulation zur bestandenen Prüfung beim ÖGSLV am 23.11.2019 - das sind die neuen Gebärdensprachlehrer*innen


Seminar Europäisches Sprachenportfolio (ESP)

 

Am 9. November 2019 fand ein Seminar von einem bekannten Deaf-Studies-Experten Thomas Geißler von der Humboldt Universität zu Berlin mit dem Titel „Europäisches Sprachenportfolio (ESP)“ statt. Den Workshop hat der Verein „shakehands“ unter der Leitung von Jürgen Brunner organisiert. Der Ort der Veranstaltung war im Sprachenzentrum der Universität Wien in der Alser Straße 9 im neunten Wiener Gemeindebezirk.

 

Die Inhalte des Seminars waren:

  • Einführung in das Europäische Sprachenportfolio für die Gebärdensprachseminare
  • Sprachmodalitäten – für die Anwendung des ESP
  • ESP nach dem GER-Gebärdensprache – Fertigkeiten: Rezeption, Produktion und Interaktion
  • Autonome Lernmöglichkeiten und Nutzen des ESP für die Lernende
  • Praktische Beispiele für die Anwendung des ESP

 Herzliche Gratulation zur bestandenen Prüfung beim ÖGSLV am 19.10.2019 - das sind die neuen Gebärdensprachlehrer*innen


Einladung zur Ordentlichen
ÖGSLV-Generalversammlung
am
29. November 2019 in Wien

 

Wann: Freitag, 29. November 2019

 

Beginn: 17 Uhr

 

Wo: equalizent, Obere Augartenstrasse 20, 1020 Wien

 

ALLE GebärdensprachlehrerInnen sind herzlich willkommen, auch für jene Personen, die sich mit der Mitgliedschaft noch überlegen. Um die Organisation zu vereinfachen, wäre es gut, wenn alle Landesverbände Österreichs, Vereine WITAF und Vorarlberg mindestens eine/n Vertreter/in zu dieser Generalversammlung schicken würden.

Download
29-11-19 Einladung zur Generalversammlun
Adobe Acrobat Dokument 147.9 KB

Seminar-Angebot

 

„Feedback -eine linguistische und kommunikative 

Qualitätsmaßnahme im Bereich von Gebärdensprach-

Lehre und -Dolmetschen“

 

 

Referentin: Liona Paulus aus Deutschland

 

Wann: 30. November und 1.Dezember 2019

 

Zeit: Sa. 9 bis 16 Uhr und So. 9 bis 13 Uhr

 

Ort: equalizent, Obere Augartenstrasse 20, 1020 Wien

 

Anmeldung: bis 14. November 2019 mit Name, Vorname und Adresse an oegslv@gmx.at

 

Details: siehe pdf 

 

 

Download
Seminar am 30.11. und 1.12.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.3 KB

Lesico 4 Conference, Warsaw 21-23.08.2020!

siehe unter: http://lesico2020.eu/en/conference/


ÖGSLV-Generalversammlung am 29.11.2019
 
laut Statuten müsste die Generalversammlung des ÖGSLV spätestens sieben Monate nach Beendigung des Vereinsjahres, das dem Kalenderjahr entspricht, durchgeführt werden (siehe Statuten § 9: Generalversammlung, Abs. 1).
Leider ist es zeitlich nicht möglich den Termin innerhalb der ersten sieben Monaten bis Juli 2019 zu finden. Daher schlägt der ÖGSLV-Vorstand vor, die ÖGSLV-Generalversammlung auf den Herbst 2019 zu verschieben, und zwar am 29. November 2019. Dieser Termin ist für den Vorstand und auch für alle Mitglieder aus anderen Bundesländern und aus Südtirol wahrscheinlich das Beste, weil dann am 30. November und 1. Dezember 2019 ein Seminar von einer gehörlosen Doktorandin Liona Paulus von der Universität Göttingen (Deutschland) in Wien stattfinden wird (Genaueres wird der Vorstand euch noch rechtzeitig mitteilen). Da müsst ihr nicht zwei Mal aus der Ferne nach Wien fahren, sondern dass die ÖGSLV-Generalversammlung und das Seminar auf ein Wochenende ausgerichtet ist.
 
Außerdem wünscht der ÖGSLV-Vorstand euch einen schönen und erholsamen Sommer.
 

Fachtagung zu aktuellen Lehrmethoden

im DGS-Unterricht 

 

„DGS - Unterrichtsmethoden - analog und digital“

 

 

Samstag, 22. Juni 2019 von 10:00 - 18:00 Uhr

 

im Kulturzentrum des Gehörlosenverband Hamburg e.V.

- Bernadottestraße 128, 22605 Hamburg

Download
19-06-22 Einladung zur Europäischen Fac
Adobe Acrobat Dokument 897.9 KB

Weiterbildung
"Europäische Sprachen-Portfolio (ESP)"

 

Am Samstag, den 18. Mai 2019 von 9 bis 18 Uhr fand die Weiterbildung „Europäische Sprachen-Portfolio (ESP)“ im Sprachenzentrum der Universität Wien (SZUW) im neunten Wiener Bezirk statt. Durch das Programm der Weiterbildung führte die shake hands-CEO und ÖGS-Lehrkraft am SZUW Jürgen Brunner.

Die Zielgruppe waren neben den Gebärdensprachlehrer_innen auch die in Ausbildung befindenden angehenden ÖGS-Lehrer_innen. An dieser Veranstaltung haben 11 Personen aus vier Bundesländern (Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark) teilgenommen.

Die Schwerpunkte dieses Workshops

waren:

  • Ursprung und Ziele des ESP?
  • ESP bei der Österreichischen Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ)
  • Dokumentation – Überblick des ESP
  • Ist ein Gebärdensprach-ESP (GS-ESP) vorhanden?

Der Workshop-Leiter Jürgen Brunner hat am Anfang darauf hingewiesen, dass er nur Informationen, was er bisher erfahren hat, verkündete. Details zum Thema ESP wird ein anderer Experte aus Deutschland in einem Workshop im September 2019 referieren.

An diesem Tag wurden Grundprinzipien des ESP vermittelt, damit die Teilnehmenden einen Überblick über das ESP erhalten, und wie das aufgebaut ist und wofür das dienen soll. Es gibt verschiedene Sprachen-Portfolios für Lernende und Lehrende, je nachdem welche Institutionen sie besuchen. Außerdem gibt es derzeit vier grundlegende Sprachenportfolios:

  • Portfolino: für Kinder bis 7 Jahre alt (Kindergarten, Kinderhände)
  • ESP 1: Grundschule (Volksschule) – 6 bis 10 Jahre alt
  • ESP 2: Pflichtschule bis zum 8. oder 9. Schuljahr – 11 bis 15 Jahre
  • ESP 3: HTL, Lehre, Universität, usw. – ab 16 Jahren

Die drei wichtigsten Punkte des Sprachenportfolio sind: 1) Sprachenpass, 2) Sprachbiographie, 3) Dossier. Sprachenportfolio richtet sich nicht nach Methode, sondern nach Didaktik. Dazu gibt es für Institutionen unterschiedliche Sprachenportfolios.

Am Nachmittag gab es Gruppenarbeiten mit drei Gruppen, wo sich die Teilnehmenden über das Thema ESP austauschten, was sie über ESP meinen, und sie auch Fragen stellen konnten.

Bericht und Fotos: Paul Steixner


 Workshop "SignNonmanuals 2" in Graz

 

Der Workshop mit dem Titel „SignNonmanuals 2“ fand von 3. bis 4. Mai 2019 im Institut für Sprachwissenschaft, Universitätszentrum Wall in der Merangasse 70 in Graz statt. Die internationale Veranstaltung beschäftigt sich mit der Rolle nicht-manueller Elemente in Gebärdensprachen, zum Aufbau und zur Beschreibung von Gebärdensprachkorpora und Lexikondatenbanken sowie zur Einbeziehung gehörloser Muttersprachler_innen und translatorischer Belange in die Gebärdensprachforschung.

Dieser Event befand sich auf hohem wissenschaftlichem Niveau, wo viele Wissenschaftler_innen immer wieder Fragen über Details stellen, und sie untereinander damit ein Netzwerk aufbauen. Zu dieser Konferenz haben sich ungefähr 100 Personen gemeldet, darunter etwa 20 bis 25 gehörlose Personen. Für die Gehörlosen ist diese Veranstaltung eine große Herausforderung, um die Inhalte mitzubekommen, da diese einen hohen wissenschaftlichen Hintergrund hat. Kurz gesagt, es geht im Workshop um die Erforschung der Mimik, Kopfhaltung, Augenbewegungen, Mundbewegung, Körperhaltung, etc.. Die Moderatorin waren die bekannte Schweizer Linguistin und die gebürtige Amerikanerin Penny Boyes Braem. Sie schrieb das Buch „Einführung in die Gebärdensprache und ihre Erforschung“. Obwohl dieses Buch schon in den 90er Jahren gedruckt wurde, ist diese Lektüre immer noch die beste für hörende Gebärdensprachkursteilnehmende, weil diese sehr klar und verständlich geschrieben wurde.

Am Freitag Vormittag gab es einen Austausch und Diskussion zur Sprachbeschreibung nicht-manueller Elemente unter Einbeziehung gehörloser Muttersprachler_innen. Das Treffen diente auch dazu, Erfahrungswerte zwischen verschiedenen Ländern auszutauschen bzw. Netzwerke zu etablieren. Ab Nachmittag bis Samstag fanden reguläre Vorträge namhafter Sprachwissenschaftler_innen statt. Insgesamt sind 13 Referate und 1 Diskussion zur Verfügung gestanden. An diesem besonderen Event referieren auch drei gehörlose Wissenschaftler_innen, und zwar Dr. Johanna Mesch aus Schweden, sowie der ebenfalls in Stockholm lebende Österreicher Nikolaus Riemer-Kankkonnen. Dazu hielt der bekannte Professor Dr. Christian Rathmann aus Berlin einen Vortrag per Videokonferenz auf der Leinwand. Er wollte kommen, konnte aber kurzfristig nicht, da er auf der Forschungsreise in Brasilien war.

Bericht und Fotos: Paul Steixner


 GS-GERS-Weiterbildung beim shake hands

 

Am Samstag, den 23. März 2019 von 9 bis 18 Uhr fand die Weiterbildung „Gebärdensprachen und der gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GS-GERS)“ im Sprachenzentrum der Universität Wien (SZUW) im neunten Wiener Bezirk statt. Der Referent war der shake hands-CEO und ÖGS-Lehrkraft am SZUW Jürgen Brunner. Er hat die Weiterbildung sehr gut durch den Tag geführt und hat sehr viel von seinem Wissen an uns Kursteilnehmenden weitervermittelt. An dieser Veranstaltung haben 12 Personen aus vier Bundesländern (Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark) teilgenommen.

Die Zielgruppe waren neben den Gebärdensprachlehrer_innen auch die in Ausbildung befindenden angehenden ÖGS-Lehrer_innen aus Wien.

Das Ziel dieser Weiterbildung war die Vermittlung der Grundprinzipien des GERS. Die Teilnehmer_innen sollten über das GERS einen Überblick erhalten, wie das aufgebaut ist, und wofür dies dient.

 

Die Inhalte waren:

  •          Ursprung und Ziele des GERS: lernen, lehren und beurteilen
  •          Das Projekt PROSIGN „Gebärdensprachen und der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen“ (GS-GERS)
  •          Die Dokumentation – Überblick des GS-GERS
  •          Ist der ÖGS-GERS vorhanden?

Die Methoden waren Theorie-Input, Beispiele, Diskussion und Erfahrungsaustausch. Diese Schwerpunkte beschäftigten uns Teilnehmenden sehr und es gibt noch einige offene Fragen zu diesen Themen. Denn der GS-GERS ist immer noch in der Aufbauphase und wird sich ständig weiterentwickeln. Es muss damit gerechnet werden, dass der Prozess des GS-GERS lange dauern wird. Das Ziel ist klar, dass es eine gemeinsame europäische Lösung geben soll. Man weiß, dass es in der Gebärdensprache sehr komplex ist, die Unterrichtsmaterialien und –inhalte auf gemeinsamer Basis aufzubauen. Auch die Grammatik (Mimik, Gestik, Körpersprache, Verneinung, Bejahung, etc.) spielt eine sehr wichtige Rolle, daher braucht es Zeit, bis wir einen gemeinsamen GS-GERS haben. Man kann nur hoffen, dass es eine Förderung von öffentlicher Hand geben würde, um dieses Projekt zügiger vorantreiben zu können.

Bericht und Fotos: Paul Steixner

Download
19-03-23 GERS-ÖGS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Die Wiener Volkshochschulen

suchen KursleiterInnen für ÖGS

Download
VHS sucht GS-Kursleiter_in.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Seminar-Angebote von shake Hands

 

Gebärdensprachen und der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GS-GERS)

Wann: 23. März 2019

Zeit: 9 bis 18 Uhr

Ort: Sprachenzentrum der Universität, Alser Straße 4, 1090 Wien

Anmeldung: bis 17. März 2019 mit Name, Vorname und Adresse an info@shopshakehands.com

Details: siehe pdf „19-03-23 GERS-Workshop“

 

Das Europäische Sprachenportfolio

Wann: 18. Mai 2019

Zeit: 9 bis 18 Uhr

Ort: Sprachenzentrum der Universität, Alser Straße 4, 1090 Wien

Anmeldung: bis 10. Mai 2019 mit Name, Vorname und Adresse an info@shopshakehands.com

Details: siehe pdf „19-05-18 ESP-Workshop“

 

Gebärdensprachen-Portfolio

Referent: Thomas Geißler von der HU Berlin

Wann: Freitag, den 6. September 2019 in Wien

Nähere Informationen diesbezüglich folgt im April/Mai 2019

 

Download
19-03-23 GERS-Workshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 717.8 KB
Download
19-05-18 ESP-Workshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 747.6 KB

 

Informationen über „4. Round Table“ am 19. Jänner 2019 in Wien

Download
19-01-19 vierte Round Table.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Einverständniserklärung

 

wenn Ihr Auskünfte, eine Art von Newsletter, vom ÖGSLV erhalten möchtet, schickt Ihr bitte formlos mit den Worten

 

"Ja, ich bin einverstanden"

 

von Eurer privaten E-Mail-Adresse aus an:

 

oegslv@gmx.at

 

 

Ihr bekommt dann von uns wichtige Informationen per E-Mail, egal ob Ihr ÖGSLV-Mitglied seid oder nicht. Alle sind willkommen. Wir, vom ÖGSLV, würden sich freuen, wenn Ihr die Einverständniserklärung an uns schicken würdet.

 

Wegen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) brauchen wir Euer Einverständniserklärung, damit wir euch E-Mail-Informationen schicken dürfen.

 

Das ÖGSLV-Team

 


Ankündigung:
Internationaler Gebärdensprach-Workshop
am 3. und 4. Mai 2019 in Graz

 

Dieses Jahr findet ein internationaler Gebärdensprach-Workshop in Graz statt.  Herzlich möchten wir alle Gebärdensprach-Interessierten dazu einladen!

 

Der Workshop wird am 3.-4. Mai 2019 in Graz stattfinden. Vor dem Workshop wird es ein Netzwerktreffen geben, das sich vorrangig der Einbeziehung gehörloser Natives in die Gebärdensprachbeschreibung widmet.

 

Christian Rathmann und Onno Crasborn werden als „Invited Signer/Speaker“ vortragen.
Der Workshop ist Franz Dotter gewidmet.

Call for Abstracts: Bis 8. März 2019 können Abstracts für ein Poster oder eine Präsentation (in ÖGS, International Sign oder Englisch) eingereicht werden an: andrea.lackner@uni-graz.at

Workshop-Registrierung findet sich unter: Anmeldung
Informationen zum Workshop finden sich auf der Homepage auf Deutsch/ÖGS und Englisch/IS.

Workshop-Sprachen: ÖGS, International Sign (IS), Englisch 

Kontakt: 

Dr. Andrea Lackner
Institut für Sprachwissenschaft
Universität Graz
Projekt-Homepage:

signnonmanuals.aau.at

www.sprachwissenschaft.uni-graz.at

 


 

Besuch beim Centre for Deaf Studies (CDS) der Trinity College Dublin (Irland)

 

Zu einer Reise nach Irland vom 22. bis 24. Jänner 2019 entschlossen sich vier gehörlose Personen, drei ÖsterreicherInnen und eine Italienerin. Die Idee zu einer Reise in die irische Hauptstadt Dublin kam von Patricia Resl aus Wien. Sie macht derzeit eine Ausbildung für Gebärdensprachlehrer_innen namens „Gebärdensprachpädagogik“ beim equalizent. Daher möchte sie einige Erfahrungen im Centre for Deaf Studies (CDS) der Trinity College Dublin, die Universität Dublin, sammeln. Sie dachte, dass der Besuch in Irland auch für Personen vom Österreichischen Gebärdensprachlehrer_innen-Verband (ÖGSLV) von wesentlicher Bedeutung wäre. Sie informierte den Präsidenten des ÖGSLV Brato Avramovic und er nahm noch das weitere Vorstandsmitglied des ÖGSLV, Schriftführerin-Stellvertreter, Paul Steixner mit. So verbrachten wir zu viert gemeinsam mit einer italienischen Gehörlosen namens Sarah Radice aus Norditalien, die selbst auch sehr viele Gebärdensprachkurse in ihrer Region leitet, und auch einige Seminare in Wien unterrichtet, ein paar lehrreiche Tage in Irland.

 

Besuche beim Centre for Deaf Studies (CDS) der Trinity College in Dublin

Im Vorfeld organisierte Patricia Resl bereits mit CDS sowie mit „Deaf Village“, dass wir Besuche in beiden Instituten absolvieren konnten. Am ersten Tag nach der Ankunft begaben wir uns auf den Weg zum Zentrum der Deaf Studies der Trinity College Dublin, wo uns der dortige gehörlose Co-Direktor Dr. John Bosco Conama empfangen hat. Er erklärte uns den Ablauf für die nächsten Tage.

Am zweiten Tag konnte ein Gespräch mit Dr. Conama und einer weiteren gehörlosen Lektorin Frau Teresa Lynch stattfinden. Wir wurden dort herzlich empfangen. Die Irische Gebärdensprache (ISL, Island Sign Language) wurde erst im Jahre 2017 anerkannt. Des Weiteren wurden wir über die Ausbildung der CDS informiert. Es gibt eine vierjährige Ausbildung der Deaf Studies, wobei in den ersten und zweiten Jahren in manchen Bereichen auch Gebärdenspachdolmetscher_innen eingesetzt werden. Im dritten und vierten Jahr werden die GS-Dolmetscher_innen nicht mehr eingesetzt, sondern die Studierenden müssen die in indigene Irische Gebärdensprache (ISL) abgehaltenen Seminare der verschiedenen gehörlosen und auch hörenden Lektoren verstehen können. Wir haben mit ihnen auch über GERS (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen) diskutiert, die auch in den Ausbildungen eingebunden ist. Dazu wurden wir auch über verschiedene Situationen der irischen Gehörlosen informiert. Nach dem Ende des Gespräches durften wir einen Kurs für digitalisierte Medien, wie z.B. Untertitel, etc., geleitet von Dr. Conama, besuchen. Am letzten Tag absolvierten wir zu viert einen Gebärdensprachkurs im dritten Jahr, wo die ISL unterrichtet wurde, was für uns eine große Herausforderung darstellte.

Das Studium des Deaf Studies ist Vollzeit, somit müssen die Studierenden viele Stunden in der dortigen Universität verbringen. Nach Beendigung des Studiums werden die Studierenden mit dem BA-Abschluss honoriert. Die Absolventinnen können dann in verschiedenen Bereichen arbeiten, z.B. als ISL-Dolmetscherinnen, als Gehörlosenlehrerinnen oder in der Sozialarbeit.

Weitere interessante Informationen: Es gibt in Irland 5000 gehörlose Menschen, davon 1000 in Dublin. Bereits vor 400 Jahren konnten gehörlose Personen heiraten, unter gütigem Einverständnis der hiesigen Gesellschaft. Bei der CDS arbeiten derzeit sechs Personen, davon vier Gehörlose und zwei Hörende, wobei hier vier Vollzeitjobs und zwei Teilzeitjobs zu verstehen sind. Die Leiterin dieses Zentrums ist die bekannte hörende Professorin Dr. Lorraine Leeson, die sowohl die Irische Gebärdensprache als auch die Internationale Gebärde (IS) sehr gut beherrscht. Leider haben wir sie persönlich nicht getroffen. Neben ISL gibt es auch ein eigenes irisches Fingeralphabet, die dem Internationalen Fingeralphabet als Britischem Fingeralphabet ähnelt.

Für den ÖGSLV ist es ein wichtiger Grund für den Besuch beim CDS, da dieser von diesem irischen Institut auch viele Informationen der GERS und auch ELP (Europäischer Sprachenportfolio) sammeln wollen.

 

„Deaf Village Ireland“ in Dublin

Im etwas äußeren Rand der Stadt Dublin befand sich die „Deaf Village Ireland“. Dort sind viele Organisationen, wie etwa der nationale Gehörlosenverband Irland, Gehörlosen-Sportverband Irland, Irischer Gehörlosen-Sportverband, Irischer Gebärdensprachlehrerverband, Irische Gehörlosen-Frauengruppe, Irische gehörlose Jugendorganisation, Gehörlosenverband Dublin, Katholisches Institut für gehörlose Personen und viele andere Organisationen untergebracht. Der neue Gebäudekomplex wurde vor ein paar Jahren gebaut. Einige Gebäude wurde abgerissen, umgebaut bzw. renoviert, und strahlen derzeit in höchstem Glanz. Dort ist auch eine Schule angesiedelt. Wir sind von der Größe des Gebäudes beeindruckt, und haben dort unter der Führung einer hörenden CODA-Dame viele Räumlichkeiten besichtigt. Dort sind ein großer Fitnessraum, ein 25-Meter-Schwimmbecken, eine Kapelle, ein Turnsaal, ein Vortragssaal, ein Café, ein Fußballplatz draußen, usw. zu sehen. Die Sportstätte wird auch von hörenden Personen gegen Eintrittsgeld besucht.

 

Besichtigungen in der irischen Hauptstadt

Obwohl wir nur drei Tage in Dublin verbracht haben, kamen auch die Besichtigungen nicht zu kurz. Zwei Abende haben wir in irischen Restaurants mit originellen irischen Speisen verbracht. Ebenso haben wir die Stadt besichtigt, wo wir das Wahrzeichen von Dublin auf dem Platz des berühmten Boulevards des alten Dublins, der O’Connel Street, „The Spire in Dublin“ sehen durften. „The Spire“ bedeutet „Spitze“ oder auch „Turm“. Dieser ist ca. 120 m hohe Edelstahlnadel, am Fuß 3 Meter breit, Spitze 15 cm breit, ist das höchste Bauwerk in Dublin. Dazu besuchten wir die historische alte Bibliothek „Trinity College Bibliothek Dublin“ mit dem berühmten „Buch von Kells“. In Dublin haben wir nur Doppeldeckerbusse gesehen, nicht wie bei uns in Österreich einstöckige Busse.

Zu guter Letzt, ein lustiger Spruch von John Bosco Conoma. Sollten wir Irland erleben, dann sind laut seiner Aussage zwei wichtige Sachen nicht zu vergessen, und zwar der Besuch des Pubs mit Genuss vom frisch gezapften berühmten irischen Bier namens „Guinness“, ebenso das regnerische Wetter in Irland. Sollten sich diese zwei Punkte bei uns erfüllen, dann waren wir wirklich in Irland. Diese wurden von uns erfüllt.

Bericht und Fotos: Paul Steixner

Bilder:

Bild 01: In der Altstadt Dublin.

Bild 02 und 03: Im Institut „Centre for Deaf Studies (CDS) der Trinity College Dublin.

Bild 04: Irisches Fingeralphabet.

Bild 05: In einem irischen Restaurant in Dublin.

Bild 06 und 07: Das Wahrzeichen „The Spire“, das höchste Bauwerk in Dublin.

Bild 08: In Dublin.

Bild 09: Gespräch mit Herrn Dr. John Bosco Conama (Zweiter von links) und Frau Teresa Lynch links) im Centre for Deaf Studies, CDS, der Trinity College Dublin.

Bild 10: Kapelle der Deaf Village Irland.

Bild 11: Deaf Village Irland.

Bild 12: Im Schulungsraum der CDS mit Lektor Patrick Matthews (vierter von links), der dort die Irische Gebärdensprache (ISL) unterrichtete.

Bild 13: Das Bild von Dr. John Bosco Conama (rechts) mit seiner Frau bei einer Promotion.

Bild 14: „Kugel mit Kugel“ in der Nähe von Trinity College Bibliothek Dublin.

Bild 15: Herr Dr. Conoma zeigte uns den Weg zur Bibliothek.

Bild 16 und 17: Trinity College Bibliothek Dublin.

Bild 18: Es gibt nur Doppeldeckerbusse in Dublin.

 


Generalversammlung und Neuwahl des ÖGSLV

 

Am 9. Juni 2018 nachmittags fand im WITAF in der Kleinen Pfarrgasse im zweiten Wiener Bezirk eine ordentliche Generalversammlung des Österreichischen GebärdensprachlehrerInnenverband (ÖGSLV) statt. Drei Jahre sind vergangen, nun muss statutengemäß eine Generalversammlung mit Neuwahlen durchgeführt werden. An diesem Tag nahmen sieben Personen teil, wobei es sich unter den Anwesenden um Personen handelt, die alle, außer Christian Hausch, in Wien leben, aber kein einziger in der Bundeshauptstadt geboren wurde, sondern zugewandert sind aus anderen Bundesländern. Die Tagesordnungspunkte wurden erstellt, und zwar 1. Begrüßung, 2. Rückblick von 2017 bis jetzt, 3. Kassabericht, 4. Entlastung des Kassiers und Vorstandes, 5. Neuwahl, 6. Allfälliges. Der Präsident Brato Avramovic begrüßte die Anwesenden. Der Kassabericht wurde vom Kassier Christian Hausch verlesen, und die Entlastung des Kassiers und Vorstandes wurde einstimmig angenommen. Nun wurde der Vorstand neu gewählt. Für die Neuwahl waren alle sieben Anwesenden stimmberechtigt. Die Wahlkommission übernahm Romeo Seifert. Brato Avramovic, der in Tirol aufgewachsen ist, wurde als Präsident wiedergewählt. Zum Vorstand gehören noch Christian Hausch aus Kärnten als Kassier und Schriftführerin Nikole Blaha, die in Oberösterreich geboren wurde. Außerdem stößt der gebürtige Tiroler Paul Steixner als Schriftführerin-Stellvertreter auch in das ÖGSLV-Vorstandsteam. Als Revisoren wurde der aus Vorarlberg stammende Wiener Romeo Seifert und Jürgen Brunner, der aus der Steiermark stammt, gewählt. Es wurde auch über die Zukunftsplanung diskutiert. Es sollten vermehrt Vorträge und Seminare, vor allem ein GERS-Seminar, angeboten werden. Weitere Ziele sind Aufbau des Netzwerkes in ganz Österreich, neue Mitgliedsformulare, verstärkte Aktivitäten des ÖGSLV und vieles anderes.

Bericht: Paul Steixner

 

Das ÖGSLV-Vorstandsteam plus Revisoren: Revisor Jürgen Brunner, Kassier Christian Hausch, Präsident Brato Avramovic, Schriftführerin Nikole Blaha, Schriftführerin-Stellvertreter Paul Steixner, Revisor Romeo

Seifert (von links).


Einladung zur Ordentlichen
ÖGSLV-Generalversammlung mit Neuwahl
am 09. Juni 2018 in Wien
 

 

Wann:                 Freitag, 09. Juni 2018

Beginn:               14 Uhr

Wo:                     WITAF, Kleine Pfarrgasse 33, 1020 Wien

 

Tagesordnungspunkte:

1.      Begrüßung

2.      Rückblick von 2017 bis jetzt

3.      Kassabericht

4.      Entlastung des Kassiers und Vorstandes

5.      Neuwahl

6.      Weitere Zukunftsplanungen

7.      Allfälliges

 

Anträge zu Generalversammlung bitte bis zum 2. Juni 2018 an ÖGSLV mailen (siehe oben).

 

Die Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2018 sind bitte bis Ende Mai 2018 einzuzahlen. Danke!

 

Herzliche Grüße

 

 

Das ÖGSLV-Team (Präsident Brato Avramovic, Schriftführer Paul Steixner und Kassier Christian Hausch)


SOB Horn sucht Gebärdensprachlehrer. Interesse bitte an http://www.sobhorn.ac.at kontaktieren


Download
Lesico in Basel 2017
Lesico in Basel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 292.1 KB


Suche neue Schriftführer/in und Team

Liebes Mitglied,

liebe Interessierte,

 

der Österreichische GebärdensprachlehrerInnen-Verband (ÖGSLV) sucht eine/n Schriftführer/in, damit das Vorstandsteam wieder komplett sein wird.

 

Neben Schriftführer/in werden dazu auch 5 freiwillige MitarbeiterInnen gesucht, da der ÖGSLV in Zukunft im Gebärdensprachbereich noch aktiver sein möchte. Somit kann das vergrößerte Team dem ÖGSLV dazu viel beitragen, verschiedene Vorhaben des Verbandes schleunigst umzusetzen.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn einige von Euch bereit sind uns zu unterstützen. Falls Ihr Interesse habt beim ÖGSLV mitzuarbeiten, meldet Ihr Euch bitte an ÖGSLV unter oegslv@gmx.at bis 15. September 2017.

 

Nachdem Eure schriftliche Meldung für die Bereitschaft zur Mitarbeit per E-Mail bei uns eingelangt ist, werden wir ein Arbeitstreffen organisieren, wo dort über verschiedene Aufgabenbereiche der neuen MitarbeiterInnen besprochen werden. Der Termin und der Ort wird noch bekanntgegeben.

 

Herzliche Grüße

 

 

ÖGSLV-Team


Einladung zur ordentlichen ÖGSLV-Generalversammlung
am 24. Juni 2017 in Wien

 

Wann:                             Samstag, 24. Juni 2016

Beginn:                           14 Uhr

Wo:                                  WITAF

                                         Kleine Pfarrgasse 33

                                  1020 Wien

                                         

Tagesordnungspunkte:

 

1.      Begrüßung

2.      Rückblick von 2016 bis jetzt

3.      Kassabericht

4.      Entlastung des Kassiers und Vorstandes

5.      Neuwahl Schriftführer_in?

6.      Berufsbild der GebärdensprachlehrerInnen

7.      Homepage des ÖGSLV

8.      Seminarplanungen für das Jahr 2017/18

9.      Weitere Zukunftsplanungen

10.Allfälliges

 

Diskussionsbeiträge und Vorschläge bitte bis zum 17. Juni 2016 an ÖGSLV mailen

(siehe oben).

Für die Teilnahme an der Generalversammlung besteht zwar keine Anmeldepflicht, jedoch wären wir Euch dankbar, wenn ihr uns bis zum 18. Juni 2017 Bescheid geben würdet.

 

ALLE GebärdensprachlehrerInnen sind herzlich willkommen, auch für jene Personen, die sich mit der Mitgliedschaft noch überlegen. Um die Organisation zu vereinfachen, wäre es gut, wenn alle Landesverbände Österreichs, Vereine WITAF und Vorarlberg mindestens eine/n Vertreter/in zu dieser Generalversammlung schicken würden.

 

 

Einladung zur ordentlichen ÖGSLV-Generalversammlung
am 24. Juni 2017 in Wien

 

Wann:                             Samstag, 24. Juni 2016

Beginn:                           14 Uhr

Wo:                                  WITAF

                                         Kleine Pfarrgasse 33

                                  1020 Wien

                                         

Tagesordnungspunkte:

 

1.      Begrüßung

2.      Rückblick von 2016 bis jetzt

3.      Kassabericht

4.      Entlastung des Kassiers und Vorstandes

5.      Neuwahl Schriftführer_in?

6.      Berufsbild der GebärdensprachlehrerInnen

7.      Homepage des ÖGSLV

8.      Seminarplanungen für das Jahr 2017/18

9.      Weitere Zukunftsplanungen

10.Allfälliges

 

Diskussionsbeiträge und Vorschläge bitte bis zum 17. Juni 2016 an ÖGSLV mailen

(siehe oben).

Für die Teilnahme an der Generalversammlung besteht zwar keine Anmeldepflicht, jedoch wären wir Euch dankbar, wenn ihr uns bis zum 18. Juni 2017 Bescheid geben würdet.

 

ALLE GebärdensprachlehrerInnen sind herzlich willkommen, auch für jene Personen, die sich mit der Mitgliedschaft noch überlegen. Um die Organisation zu vereinfachen, wäre es gut, wenn alle Landesverbände Österreichs, Vereine WITAF und Vorarlberg mindestens eine/n Vertreter/in zu dieser Generalversammlung schicken würden.

 

 


ACHTUNG NEUER TERMIN!

Seminar am 01.4. und 02.4.2017

Download
Seminar Simon Kollien am 01. und 02. Apr
Adobe Acrobat Dokument 425.4 KB

Generalversammlung am 11. Juni 2016 in Wien

Uhrzeit: 14 Uhr
Wo: WITAF, Kleine Pfarrgasse 33, 1020 Wien

 

Ablauf:

  1.    Begrüßung
  2.    Rückblick von 2015 bis jetzt
  3.    Kassabericht
  4.    Entlastung des Kassiers und Vorstandes
  5.    Neue Statuten
  6.    Berufsbild der GebärdensprachlehrerInnen
  7.    Homepage des ÖGSLV
  8.    Seminarplanungen für das Jahr 2016/17
  9.    Weitere Zukunftsplanungen
10.    Allfälliges


Bericht vom LESICO-Konferenz in Paris ONLINE - siehe Berichte

Liesbeth hat uns einen Online-Fragebogen geschickt. Im Projekt sollen Gebärdensprachlehrer diesen Fragenbogen beantworten. Aus Österreich hat Liesbeth bis jetzt keine Antwort bekommen. Deshalb fragt sie, ob ihr vielleicht bitte diesen Fragebogen beantworten könnt. Wenn ihr Zeit habt, macht das bitte – http://www.signteach.eu/index.php/survey   ist die Projektseite; bitte dann unten links auf „To the survey“ klicken, dann kommt ihr zum Fragebogen.


Neue Vorstände - ÖGSLV  ab 15.06.2015


Kassier: Christian Hausch   Präsident: Brato Avramovic  Schriftführerin: Sarah Zach


Alte Vorstände - ÖGSLV 2012 bis 2015 - alle drei Jahr gewählt!

Kassier: Christian Hausch   Präsidentin: Traude Binder  Schriftführern: Paul Steixner (2012-2014) und Doris Kirschsteiger (2014-2015)