Generalversammlung und Neuwahl des ÖGSLV

 

Am 16. Juni 2012 nachmittags fand im Gehörlosenzentrum Salzburg eine ordentliche Generalversammlung des Österreichischen GebärdensprachlehrerInnenverband (ÖGSLV) statt. Drei Jahre sind vergangen, nun muss statutengemäß eine Generalversammlung mit Neuwahl durchgeführt werden. An diesem Tag nahmen 15 Personen teil, wobei unter diesen zwölf als Mitglieder beteiligt sind, und drei als Gäste zu finden sind. Drei Mitglieder sind aus Salzburg, je zwei aus Wien, Kärnten und Südtirol, und je ein Mitglied aus Oberösterreich, Niederösterreich und Tirol. Weiters waren zwei Gäste aus Salzburg und ein Gast aus Wien anwesend.

Die Tagesordnungspunkte wurden erstellt, und zwar 1. Begrüßung, 2. Rückblick von 2010 bis jetzt, 3. Kassabericht, 4. Entlastung des Kassiers und Vorstandes, 5. Neuwahl, 6. Zukunftsplanung und 7. Allfälliges.

Der Präsident Christian Hausch begrüßte die Anwesenden. Ferner berichteten er und Paul Steixner über die vergangenen Aktivitäten des ÖGSLV. Beim Rückblick wurde berichtet, dass die letzte Generalversammlung am 12. Juni 2010 in Wien, und das letzte Treffen am 27. November 2010 in Graz stattfanden. Außerdem wurde ein neues ÖGSLV-Logo herausgebracht. Leider wurden in der bisherigen dreijährigen Legislaturperiode keine Vorträge und Seminare angeboten, was in Zukunft geändert werden muss. Positiv ist weiters, dass eine neue Homepage unter www.oegslv.com erstellt wurde. Die Mitgliederzahl im Jahre 2011 bezog sich auf 25 einzelne Mitglieder und 1 Institution (7 Mitglieder), wobei es sich um insgesamt 32 Personen handelt. Im Jahre 2012 haben lediglich 14 Personen plus 1 Institution (5 Mitglieder), also insgesamt 19 Personen den Mitgliedsbeitrag bezahlt. Der ÖGSLV hofft, dass es in Kürze sowohl die restlichen Mitglieder als auch neue Mitglieder den Beitrag leisten werden.

Der Kassabericht wurde vom Kassier Paul Steixner verlesen, und die Entlastung des Kassiers und Vorstandes wurde einstimmig angenommen.

Nun wurde der Vorstand neu gewählt. Für die Neuwahl waren 12 Anwesende (von 19 Mitglieder) stimmberechtigt. Die Wahlkommission übernahm der Salzburger Landesverbandsleiter Reinhard Grobbauer. Edeltraud Binder aus Niederösterreich wurde als neue Präsidentin gewählt. Zum Vorstand gehören noch Christian Hausch aus Kärnten als Kassier und Schriftführer Paul Steixner aus Tirol. Für den Stellvertreterposten dieses Vorstandsteams meldet sich niemand, daher besteht das Team aus drei Personen. Es besteht aber die Möglichkeit, dass während der nächsten Legislaturperiode eine oder mehrere interessierte Person(en) zum Vorstandsteam dazu stoßen könnten. Als Revisoren wurde Romeo Seifert aus Wien und Andreas Winkler aus Südtirol gewählt.

Es wurde auch über die Zukunftsplanung diskutiert. Es sollten vermehrt Vorträge und Seminare angeboten werden. Weiteres Ziel ist einen regelmäßigen Newsletter über Email zu errichten, damit die Mitglieder wichtige aktuelle Informationen erhalten. Von eminenter Bedeutung wären die einheitlichen Unterrichtsmaterialien in Österreich zu produzieren. Der Verein „Shake Hands“ unter dem Obmann Georg Marsh aus Wien hat ein neues Lehrerhandbuch und Kursbuch, ebenso wie eine DVD erstellt. Das ist ein erster wichtiger Schritt zu einer einheitlichen Unterrichtsgestaltung in Österreich. Es sollte vermehrt Zusammenarbeit zu neuem Unterrichtsmaterial geben und es sollte unter anderem auch ein Netzwerk mit Landesverbänden aufgebaut werden. Damit müsste nicht jede Verbände oder Vereine ihr eigenes Unterrichtsmaterial selbst erstellen, was auch mit enormem zeitlichem und finanziellem Aufwand verbunden ist. Von den gemeinsamen Materialien würden allen profitieren und sparen nämlich Kosten und Zeit.

Zum Abschluss hat der Shake-Hands-Obmann das neue Lehr- und Kursbuch des „Shake Hands“ den TeilnehmerInnen präsentiert.

Bericht und Fotos: Paul Steixner


 

ÖGSLV-Workshop „Lehrerhandbuch“ in Innsbruck

 

Am 2. und 3. November 2012 fand nach langer Pause wieder ein Seminar, vom Österreichischen GebärdensprachlehrerInnenverband (ÖGSLV) organisiert, im Haus der Tiroler Gehörlosen in Innsbruck statt. Das letzte Seminar fand im Jahre 2008 statt, also vor mehr als vier Jahren. Nun übernimmt der ÖGSLV wieder die Organisation der Seminare, da viele GebärdensprachlehrerInnen aus Österreich und Südtirol die Weiterbildungen dringend benötigen um in verschiedenen Gebärdensprachkursen professioneller auftreten zu können. In den Jahren 2007 bis 2010 hat es einen „Universitätslehrgang Gebärdensprachlehrer/in“ an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt gegeben. Leider wird derzeit kein neuer Universitätslehrgang (ULG) angeboten, da angeblich die finanziellen Mitteln von der Republik Österreich fehlen. Es wäre ein großer Bedarf vorhanden, denn es ist notwendig, dass angehende GebärdensprachlehrerInnen in einer richtigen Ausbildung ausgebildet werden, um die Kursinhalte an Hörende gut vermitteln zu können. Weiters herrscht bei uns ein Mangel von GebärdensprachlehrerInnen in vielen Städten. Und derzeit gibt es eine große Nachfrage von Gebärdensprachkursen.

Nun zurück zum Seminar in der Tiroler Hauptstadt Innsbruck. Das Thema des Workshops war „Einschulung zum shake-hands-Lehrerhandbuch (A1 und A2)“, und die Referenten waren der gebürtige Tiroler Georg Marsh und der gebürtige Vorarlberger Romeo Seifert, die beide schon lange in Wien leben. Georg Marsh, der Obmann des Vereines „shake hands“ ist es gelungen das neue Lehrerhandbuch auf dem Markt zu bringen. Daher hat der Workshop einen Sinn, damit die erfahrenen und auch die neuen GS-Lehrenden das neue Buch richtig anwenden können.

An diesem Workshop nahmen 22 Personen teil, das war die maximale Teilnehmerzahl. Aus Gesamttirol waren insgesamt zwölf TeilnehmerInnen anwesend, wobei sieben Personen aus Nordtirol, eine aus Osttirol und vier aus Südtirol (Italien) kamen. Weiters waren noch vier Anwesende aus Wien, zwei aus Niederösterreich, drei aus Salzburg und eine aus Oberösterreich an diesem Seminar beteiligt. Die Weiterbildung hat den ganzen Freitag gedauert und am Samstag bis 15 Uhr. Außerdem gab es am Freitag ein gemeinsames Abendessen im Stiftskeller, Innsbrucker Altstadt, wo fast alle SeminarteilnehmerInnen dabei waren. Das zeigt, dass es einen guten Zusammenhalt unter den Gehörlosen gibt.

Der Seminarleiter Georg Marsh sagte, dass das neue Lehrerhandbuch für B1 und B2 vor kurzem fertig gestellt wurde, und für dieses wird es wahrscheinlich nächstes Jahr einen Workshop geben. Das nächste Seminar wird im Jänner 2013 in Wien stattfinden. Wir, vom ÖGSLV hoffen, dass es viele Anmeldungen gibt.

Bericht und Fotos: Paul Steixner